Pfarrleben St. Johannes

Firmung heißt Stärkung.

Auf dieses Sakrament bereiten sich in unserem Pfarrverband Erding St.
Johannes und Langengeisling St. Martin wieder ca. 60 Jugendliche vor.
Am 25. März 2017 wird Domkapitular i.R. Prälat Pfanzelt das Sakrament
der Firmung in St. Johannes spenden.
Am Sonntag, den 6. November 2016 fand um 19.00 Uhr ein Firmeröffnungsgottesdienst
statt. Alle Firmlinge durften sich aufgerufen
fühlen und mit ihrer „Glaubenslamme“ ein Symbol zu unserer
beginnenden Firmvorbereitung setzen.
Im Gottesdienst ging es um das Thema Licht – wie kann ich ein
Licht sein, ein Licht für andere?
Wir Gruppenleiter, Fr. Beate Schneider, Fr. Birgit Jöbstl, Fr. Marlies
Beierl, Fr. Manuela Hedderich, Fr. Michaela Marsmann, Fr. Martina
Hölscher-Huber und Fr. Inge Sichlinger gestalten mit unseren
Jugendlichen noch einige Firmgruppenstunden und wünschen uns
eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und engagierten Einsatz in den
sozialen Projekten für ihre Gemeinde.
In themenbezogenen Treffen und in den Kleingruppen kommen wir Firmhelfer
mit den Jugendlichen in Kontakt und es macht Freude mit ihnen über viele Themen
zu diskutieren. Ein wichtiges Ziel der Firmvorbereitung ist, die Beziehung der jungen
Menschen zu ihrem Glauben und zur Feier der Messe zu vertiefen.
Firmung heißt:
– Es macht mich stark, wenn ich angenommen bin.
– Es macht mich stark, wenn ich beim Namen gerufen bin.
– Es macht mich stark, wenn ich zu einer Gruppe Gleichgesinnter gehöre und wenn
ich weiß, wohin ich gehöre.
– Durch die Firmung erfahre ich besonders deutlich, dass ich jemand bin und wer
ich bin, ich bin nie mehr ein Nichts, und nichts mehr kann mich vernichten.
– Meine Entscheidung für Gott, Christus und Gemeinde wird angenommen und
bestätigt.
Inge Sichlinger

Unser Thema in der Firmvorbereitung heißt: Feuer und Flamme
Eine alte Kerze sagte einer jungen Kerze, die sich weigerte zu brennen, weil sie bleiben
wollte, wie sie ist: „ Dann bleibst du auf ewig nur Wachs und Docht, und Wachs und Docht
sind nichts. Nur wenn du dich entzünden lässt, wirst du was du wirklich bist.“
Später meinte diese alte Kerze weiter: „ Wer sein Licht anzündet bzw. sich
anzünden lässt, ist mächtiger als jede Nacht und alle Finsternis der Welt.“



Auf das Sakrament der Firmung bereiten sich unsere Jugendlichen
vor und wollen das Licht in ihrem Leben entdecken:

Paul Jones, Elisabeh Neumaier, Lisa Rangitsch, Rebecca Rummel,
Cosima Pompl, Xaver Kapfer, Moritz Zech, Moritz Schmidbauer,
Lukas Hartmann, Jakob Ressel, Simon Frings, Antonia Tausch,
Anna Scholz, Sophie Hofer, Cesina Vennedey, Fabian Krüger, Pauline
Riedinger, Felix Helmprecht, Sebastian Wörner, Kilian Eschbaumer,
Florian Fuchs, Benedikt Bauer, Clemens Büchter, Amelie Fuchs,
Kristina Kressierer, Lilli Krönauer, Lea Niedermeier, Leo Valagohar,
Felix Wittner, Anna Zachskorn, David Gärtner, Michael Hoemann,
Florian Ihlefeldt, Tobias Krieber, Emma Maier, Emanuel Miller, Philipp
Murr, eresa Oberleitner, Sarah Schmidbauer, Korbinian Schollwöck,
Michelle Gotschke, Daniela Geier, Hannah Schrögmeier, Sarah Heilmeier,
Adina Faust, Raphael Marsmann, Nicole Bauer, Frank Penning, Valentino
Virant, Teresa Schreder.

 

 


 ***


 

 

Ein Regenbogen zur Ehre Gottes

Traditionell zu Fronleichnam gestaltet die Kolpingsfamilie Erding schon seit 17 Jahren einen Blumenteppich. Auch heuer war es wieder nicht leicht, viele Blumenköpfe zum Legen eines bunten Teppichs zusammen zu bekommen. Doch viele Kolpinger trugen ihr Scherflein mit kleinen Blumenspenden aus ihrem Garten bei und so kam wieder ein tolles Blütenbild zu stande.
Diesmal konnte die Fronleichnamsprozession von St. Johannes bei schönstem Wetter zu den vier Altären durchgeführt werden. Da sich kein Windhauch rührte, war es nach Jahren auch wieder möglich, das vorbereitete „Blumenbild mit einem Regenbogen“ beim Kolpingaltar am Schrannenplatz zu platzieren. Drei Generationen waren wieder beteiligt, dieses Blütengemälde entstehen zu lassen, das die Kirchenbesucher am Fronleichnamstag mit viel Bewunderung bestaunten.
Es ist noch die ganze nächste Woche in der Stadtpfarrkirche St. Johannes Erding zu sehen.

Helga Geißler

Gruppenbild mit Blumenteppich

 Die Zupfer und Leger der Kolpingsfamilie Erding mit ihrem fertigen „Regenbogen“-Blumenteppich:
v.l.n.r.: Manfred Rüdiger, Edith Vogl, Erna Adelsberger, Stephan Adelsberger, Helga Geißler, Stefanie Hagl, Johanna Rüdiger, Veronika Rüdiger, Birgit Hochholzer, Marille Fritzsche, Sonja Heilmaier
nicht auf dem Bild: Lenze Strasser

 *

17. Blumenteppich der Kolpingsfamilie Erding

Der 17. Blumenteppich der Kolpingsfamilie Erding bei Sonnenschein

*

17. Blumenteppich der Kolpingsfamilie Erding

So sah das Ergebnis nach zweieinhalb Stunden zupfen, legen und stecken aus: Der 17. Blumenteppich der Kolpingsfamilie Erding bei schönstem Sonnenschein vor der 3. Station des Fronleichnamsumzuges am Kolping-Altar.

 


 Erding, 28. Mai 2017

Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Erding im Mayr-Wirt am 24.04.2017
Der langjährige Vorsitzende Günther Adelsberger scheidet als Vorstand aus

Bereits seit 1853 gibt es die Kolpingsfamilie von St. Johannes. Heute gehören ihr 203 Mitglieder an. Die Veranstaltungen sind öffentlich, Gäste sind jederzeit sehr herzlich willkommen.

„Es gibt nichts Schöneres, als Vorsitzender einer Kolpingsfamilie zu sein,“ erklärte der scheidende Vorsitzende Günther Adelsberger, der nun nach mehr als 30 Jahren sein Amt niederlegt.
Er habe sich von dem Auftrag Adolf Kolpings: „Gebt der Welt ein menschliches Gesicht“ in all den Jahren leiten lassen. Mit seinem harmonischen Team - „ausgesprochene Macher“ – konnte er die Kolpingsfamilie Erding zu einem vielfältigen Familien- und Sozialverband werden lassen.
Bei geselligen und bildungsorientierten Veranstaltungen für alle Generationen, in der Jugendgruppe, bei Ferienfahrten, Familienfesten wurden viele Freundschaften geschlossen. Auch Informationen, Besichtigungen, Vorträge zu den unterschiedlichen Themen wurden angeboten.

Für Günther Adelsberger als bekennender Katholik und hundertprozentiger Anhänger Kolpings, stand der christliche Glaube und die Nächstenliebe stets an erster Stelle. Mit Spenden aus vielen Aktionen, z.B. Kuchenverkauf, Nikolaus, Weihnachtsbasar und der jährlich stattfindenden Altpapier- und Kleidersammlung konnten Hilfsbedürftige unterstützt werden. So wurden für die Tafel Erding Geschenke zu Weihnachten und Osterfladen gekauft, Hochwasseropfern in Simbach wurde geholfen sowie Projekte in Ecuador und Haiti unterstützt. Neu ist eine Partnerschaft zur Kolpingsfamilie in Uzhgorod in der Ukraine, die sich nicht nur über Spenden, sondern auch über den Kontakt mit Erding freut.
„Erding liegt mir am Herzen“, bekannte Günther Adelsberger. So beteiligte sich die Kolpingsfamilie auch an der „Ramadama-Aktion“, Blumenkorso und Aktion Ferienspaß.

Viele Sitzungen, Gratulationen, leider auch Beerdigungen wurden in den 33 Jahren, die Günther Adelsberger für den Verein tätig war, von ihm besucht. Einer der Höhepunkte war die 150 Jahrfeier der Kolpingsfamilie Erding, bei der durch Zufall die alte Fahne gefunden wurde, die 2005 nach ihrer Restauration feierlich wieder geweiht wurde.

Mit lang anhaltendem Applaus und kleinen Geschenken dankten die zahlreich erschienen Kolpingmitglieder Günther Adelsberger für den geleisteten Einsatz.
Mit ihm scheiden auch Helga Geißler, Birgit Angermair und Mario Löber aus der Vorstandschaft aus.

Für die überregionale Verbundenheit dankte der Landespräses Monsignore Christoph Huber mit den Worten: „Vergelt´s Gott Erding.“

 ausscheidende Vorstandsmitglieder

 Aus dem Vorstand schieden aus: (von links) Helga Geißler, Birgit Angermair, Günther Adelsberger, Mario Löber. Ganz rechts: Landespräses Christoph Huber

 

 neugewählter Vorstand

 Ingrid Enzner Lorenz Strasser, Edith Vogl, Gitti Schamberger, Doris Rüdiger, Willi Adelsberger, Präses Martin Garmaier, Caroline Stöckl, Claus Rüdiger, Max Graßl, Günter Felb

In der ersten Vorstandssitzung der Kolpingsfamilie Erding wurden Claus Rüdiger, Caroline Stöckl und Günter Felbinger als Leitungsteam gewählt.
Kassierer wird Lorenz Strasser bleiben, Schriftführer bleibt Willi Adelsberger. Um die Gestaltung von Festen und Heimabenden kümmert sich wie bisher Edith Vogel. Doris Rüdiger betreut die sozialen Projekte, besonders die Kontakte zur Ukraine.
Gitti Schamberger organisiert die Maiandacht und wird auch in Zukunft sportliche Aktivitäten für die Kolpingsfamilie anbieten, auch das Generationen-Cafe bleibt in ihrem Aufgabenbereich.
Noch keinen festen Aufgabenbereich haben die Beisitzer Max Graßl, Andreas Gerhardt und Gerhard Fritzsche.
Präses Martin Garmaier begleitete die Sitzung und bat um Unterstützung bei der nächsten Pfarrgemeinderatswahl 2018 sowie beim ökumenischen Kirchentag, der von 15. bis 17.09.2017 in Erding stattfindet.
Für die Öffentlichkeitsarbeit hat sich Ingrid Enzner bereit erklärt.


 Veranstalungskalender Kolping 2017
hier klicken


 ***


 Die Verstorbenen der Pfarrei St. Johannes von September 2015 bis August 2016

SEPTEMBER: Georg Strasser, Horst Priwratsky, Anton Hofmann, Agnes Köhler, Anna Maria Stoiber, Hermann Kohler, Gerda Hauschild, Klara Wimmer, Hermann Kronseder

OKTOBER: Sophie Zeiger, Brigitte Weber, Johanna Winter, Georg Fuchs, Alfred Schultes, Heide Häusler, Barbara Bauer, Gerhard Rest, Walter Lenhart, Rosina Meyer, Petra Lansche, Emilie Scholz

NOVEMBER: Mathilde Prediger, Maria Schembor, Maria Mittermaier, Paula Graßl, Zita Kressierer, Roswitha Misiano, Martina Obermaier, Karl Heilmair, Katharina Appel, Christian Scholz, Wolfgang Schefelmann, Harald Jakowlew

DEZEMBER: Charlotte Kainz, Karlhans Kummer, Petra Gauly, Max Auer, Katharina Reitberger, Theresia Probst, Sebastian Reitmeier, Anna Bahr, Adolf Unsinn

JANUAR: Ingeborg Bodis, Alfred Wyhnalek, Dorothea Renauer, Rosina Hantzmann, Marianne Schulz, Johanna Schadow, Ottilie Kuliga, Johann Richly, Elfrieda Poppensieker, Johann Neubauer, Johanna Pirzer, Hans Joachim Kampa

FEBRUAR: Erna Geiger, Johannes Riegger, Johann Eisele, Peter Blumoser, Rosina Gartner, Christine Preßl, Rosalia Jakowlew, Ursula Ganser, Franziska Stocker, Johann Döllel

MÄRZ: Erna Fleischer, Hedwig Hintermaier, Tadeusz Dorosinski

APRIL: Maria-Anna Seel, Eleonore Krämer, Erna Mayer, Otto Stary,

MAI: Franziska Pointner, Helmut Scholz, Irmgard Reichert, Siegfried Haider, Gabriele Bittel, Katharina Lohmair, Hubert Schürmann

JUNI: Peter Berendt, Erna Domreiter, Marianne Aicher, Adalbert Weber

JULI: Anton Michl, Christine Dunkel, Betty Müller, Erna Geier, Helmut Friedl, Johann Faltermeier, Elisabeth Distler, Josef Kronseder

AUGUST: Wolfgang Zagel, Erna Sandtner, Karl Eixenberger, Therese Hattensberger, Marianne Bley, Gustav Knapek