Pfarrleben St. Johannes

Firmung heißt Stärkung.

Auf dieses Sakrament bereiten sich in unserem Pfarrverband Erding St.
Johannes und Langengeisling St. Martin wieder ca. 60 Jugendliche vor.
Am 25. März 2017 wird Domkapitular i.R. Prälat Pfanzelt das Sakrament
der Firmung in St. Johannes spenden.
Am Sonntag, den 6. November 2016 fand um 19.00 Uhr ein Firmeröffnungsgottesdienst
statt. Alle Firmlinge durften sich aufgerufen
fühlen und mit ihrer „Glaubenslamme“ ein Symbol zu unserer
beginnenden Firmvorbereitung setzen.
Im Gottesdienst ging es um das Thema Licht – wie kann ich ein
Licht sein, ein Licht für andere?
Wir Gruppenleiter, Fr. Beate Schneider, Fr. Birgit Jöbstl, Fr. Marlies
Beierl, Fr. Manuela Hedderich, Fr. Michaela Marsmann, Fr. Martina
Hölscher-Huber und Fr. Inge Sichlinger gestalten mit unseren
Jugendlichen noch einige Firmgruppenstunden und wünschen uns
eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und engagierten Einsatz in den
sozialen Projekten für ihre Gemeinde.
In themenbezogenen Treffen und in den Kleingruppen kommen wir Firmhelfer
mit den Jugendlichen in Kontakt und es macht Freude mit ihnen über viele Themen
zu diskutieren. Ein wichtiges Ziel der Firmvorbereitung ist, die Beziehung der jungen
Menschen zu ihrem Glauben und zur Feier der Messe zu vertiefen.
Firmung heißt:
– Es macht mich stark, wenn ich angenommen bin.
– Es macht mich stark, wenn ich beim Namen gerufen bin.
– Es macht mich stark, wenn ich zu einer Gruppe Gleichgesinnter gehöre und wenn
ich weiß, wohin ich gehöre.
– Durch die Firmung erfahre ich besonders deutlich, dass ich jemand bin und wer
ich bin, ich bin nie mehr ein Nichts, und nichts mehr kann mich vernichten.
– Meine Entscheidung für Gott, Christus und Gemeinde wird angenommen und
bestätigt.
Inge Sichlinger

Unser Thema in der Firmvorbereitung heißt: Feuer und Flamme
Eine alte Kerze sagte einer jungen Kerze, die sich weigerte zu brennen, weil sie bleiben
wollte, wie sie ist: „ Dann bleibst du auf ewig nur Wachs und Docht, und Wachs und Docht
sind nichts. Nur wenn du dich entzünden lässt, wirst du was du wirklich bist.“
Später meinte diese alte Kerze weiter: „ Wer sein Licht anzündet bzw. sich
anzünden lässt, ist mächtiger als jede Nacht und alle Finsternis der Welt.“



Auf das Sakrament der Firmung bereiten sich unsere Jugendlichen
vor und wollen das Licht in ihrem Leben entdecken:

Paul Jones, Elisabeh Neumaier, Lisa Rangitsch, Rebecca Rummel,
Cosima Pompl, Xaver Kapfer, Moritz Zech, Moritz Schmidbauer,
Lukas Hartmann, Jakob Ressel, Simon Frings, Antonia Tausch,
Anna Scholz, Sophie Hofer, Cesina Vennedey, Fabian Krüger, Pauline
Riedinger, Felix Helmprecht, Sebastian Wörner, Kilian Eschbaumer,
Florian Fuchs, Benedikt Bauer, Clemens Büchter, Amelie Fuchs,
Kristina Kressierer, Lilli Krönauer, Lea Niedermeier, Leo Valagohar,
Felix Wittner, Anna Zachskorn, David Gärtner, Michael Hoemann,
Florian Ihlefeldt, Tobias Krieber, Emma Maier, Emanuel Miller, Philipp
Murr, eresa Oberleitner, Sarah Schmidbauer, Korbinian Schollwöck,
Michelle Gotschke, Daniela Geier, Hannah Schrögmeier, Sarah Heilmeier,
Adina Faust, Raphael Marsmann, Nicole Bauer, Frank Penning, Valentino
Virant, Teresa Schreder.

 

 


 ***


 

 

Ein Regenbogen zur Ehre Gottes

Gruppenbild mit Blumenteppich

 Die Zupfer und Leger der Kolpingsfamilie Erding mit ihrem fertigen „Regenbogen“-Blumenteppich:
v.l.n.r.: Manfred Rüdiger, Edith Vogl, Erna Adelsberger, Stephan Adelsberger, Helga Geißler, Stefanie Hagl, Johanna Rüdiger, Veronika Rüdiger, Birgit Hochholzer, Marille Fritzsche, Sonja Heilmaier
nicht auf dem Bild: Lenze Strasser


Erding, 24.Juni 2017

21. Sommerfest der Kolpingsfamilie Erding

Sommer in Orange, so lautete das Motto des 21. Sommerfestes der Kolpingsfamilie Erding, die sich bei der Firma Portas in der Freisinger Straße traf.
Über 60 Teilnehmer vom Baby bis zur betagten Oma erlebten einen vergnüglichen Nachmittag. Er begann mit einem Gottesdienst, den Pater Vinzenz Kumar vor dem Gartenhäuschen zelebrierte.
Die Kolpingjugend hatte mit Marinus Angermair das Thema: „Hab keine Angst“ ausgewählt. Die Geschichte vom Hochseilakt verdeutlichte, wie wichtig Vertrauen zum Überwinden von Angst ist. Die kleine Mathilda Gerhardt ließ sich sogar auf eine Mutprobe ein. Mit geschlossenen Augen ließ sie sich rückwärts zwischen zwei Jugendliche fallen, die sie sicher auffingen.
Danach warteten in der Werkstatt bereits Gegrilltes und mitgebrachte, leckere Salate darauf gemeinsam verspeist zu werden.
Für einen anschließenden Spiele-Parcours wurden fünf altersgemischte Gruppen von Caroline Stöckl eingeteilt. Für jede Gruppe stand eine Spielleiterin zur Verfügung, die alles genau notierte und Punkte vergab. So mussten mit Wasser gefüllte Luftballons um die Wette übergeben oder über Kreuz zugeworfen werden. Dabei erlitt mancher eine unerwartete Dusche, die an dem heißen Sommertag willkommene Abkühlung war. Auch galt es aufgeblasene Luftballons fliegen zu lassen, um sie dann wieder aufzufangen. Am Schwierigsten war es bei unterschiedlichen Körpergrößen einen Luftballon mit den Rücken aneinander zu pressen und möglichst schnell über eine Strecke zu laufen. Den Siegern winkten nach genauester Auswertung kleine Preise, die sie selbst auswählen konnten.
Nach den Spielen erfolgte die Wahl der neuen Jugendvertreter:
Johanna Rüdiger, Johannes Rüdiger und Fabian Gerhardt werden dieses Amt in Zukunft ausüben.
Zum Nachtisch, der von den Kleinsten in einer langen Reihe hereingetragen wurde, konnte Präses Stadtpfarrer Martin Garmaier begrüßt werden, der leider bis dahin verhindert war.
Zum Abschluss saß die Kolpingsfamilie noch lange um ein kleines Lagerfeuer und ließ den schönen Tag ausklingen.

Ingrid Enzner

Bild: Spielleiterinnen in Orange, Christiane Wörndle, Johanna Rüdiger, Patrizia Wörndle, Diözesanjugendleiterin Veronika Vogl, Veronika Rüdiger

21. Sommerfest der Kolpingsfamilie Erding

 



„Wanderversammlung“ der Kolpingsfamilie Erding

Traditionell trifft sich die Kolpingsfamilie Erding im Sommer zu einer sogenannten „Wanderversammlung“, bei der gemeinsam Erding erkundet wird.
Diesmal führte der Weg zum Kronthaler Weiher, den nach der langen Bauphase doch noch nicht alle gesehen hatten. Die neuen Anlagen wurden allgemein sehr gelobt und erfahrene Fischer erzählten von den beachtlichen Fischen, die sie hier schon gefangen hatten.
Auch die neue Wachstation der Wasserwacht durfte besichtigt werden. Nachdem die Stadt Erding das dringend renovierungsbedürftige Wachhäuschen durch einen Um- und Neubau ersetzt hatte, wurde dieser in Eigenregie zu einer professionellen Rettungsstation ausgestattet. Es ist schon erstaunlich, was die 80 Wasserwachtler mit Hilfe großzügiger Sponsoren alles geschaffen haben.
Dazu gehört die Einsatzzentrale mit einer Verbindung zum Rettungsdienst des Roten Kreuzes, zur Polizei und zur Feuerwehr.
„Im Notfall arbeiten wir alle sehr eng zusammen. Der Hubschrauberlandeplatz wurde erst einmal benötigt, doch das Beste ist, wenn wir überhaupt nicht zum Einsatz kommen müssen“, betonte Wasserwachtsvorsitzender Bernd Janowsky.
„In diesem jahr haben wir bereits über 95 mal Erste Hilfe geleistet, 4 Vermisste gesucht und drei Rettungen vorgenommen.“
Mit dem Erste Hilfe Raum ist die Wasserwacht für Notfälle bestens ausgestattet. Die permanente Schulung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Bootsführer, Wasserretter, Wasserwachtsausbilder und Schwimmlehrer erfordert viel Zeit, die heute nicht mehr allzu viele aufzubringen bereit sind.
Mit seinem mehr als 2-stündigen Vortrag warb Bernd Janowsky leidenschaftlich für sein Ehrenamt. „Wir zeigen gerne unsere Station.“
Natürlich freut sich die Wasserwacht über neue Mitglieder und Sponsoren, die für den Unterhalt der Wach- und Rettungsstation notwendig sind.
Froh ist Bernd Janowsky, dass dieses Jahr die „Weiher Feia“ am 5. August wieder stattfinden kann.

Ingrid Enzner

Wanderversammlung 2017 d. Kolpingsfamilie

 Wanderversammlung 2017 d. Kolpingsfamilie


Erding, 27.07.2017
Kolpingsfamilie Erding: Spendenübergabe
Gleich zwei Hilfsorganisationen durften sich über eine Spende der Kolpingfamilie Erding freuen, die aus dem Erlös der Bewirtung mit Kaffee und Kuchen anlässlich der jährlichen Maiandacht bei der Gärtnerei Hagl hervorgingen:
Die Seniorenhilfe „Lichtblick“ erhielt 300,00 EUR und die „Elterninitiative krebskranke Kinder München e.V“ erhielt 350,00 EUR.
Text und Bilder Gitti Schamberger

Elterninitiative krebskranker Kinder von links Günter Felbinger, Gitti Schamberger

Für Elterninitiative krebskranker Kinder, von links Günter Felbinger, Gitti Schamberger

Für Seniorenhilfe Lichtblick

Für Seniorenhilfe Lichtblick, von links: Frau Kokot, Lydia Staltner (Vorsitzende), Gitti Schamberger (Kolping Erding), Frau Pejhan

*

 Veranstalungskalender Kolping 2017
hier klicken

 


 ***


 Die Verstorbenen der Pfarrei St. Johannes von September 2015 bis August 2016

SEPTEMBER: Georg Strasser, Horst Priwratsky, Anton Hofmann, Agnes Köhler, Anna Maria Stoiber, Hermann Kohler, Gerda Hauschild, Klara Wimmer, Hermann Kronseder

OKTOBER: Sophie Zeiger, Brigitte Weber, Johanna Winter, Georg Fuchs, Alfred Schultes, Heide Häusler, Barbara Bauer, Gerhard Rest, Walter Lenhart, Rosina Meyer, Petra Lansche, Emilie Scholz

NOVEMBER: Mathilde Prediger, Maria Schembor, Maria Mittermaier, Paula Graßl, Zita Kressierer, Roswitha Misiano, Martina Obermaier, Karl Heilmair, Katharina Appel, Christian Scholz, Wolfgang Schefelmann, Harald Jakowlew

DEZEMBER: Charlotte Kainz, Karlhans Kummer, Petra Gauly, Max Auer, Katharina Reitberger, Theresia Probst, Sebastian Reitmeier, Anna Bahr, Adolf Unsinn

JANUAR: Ingeborg Bodis, Alfred Wyhnalek, Dorothea Renauer, Rosina Hantzmann, Marianne Schulz, Johanna Schadow, Ottilie Kuliga, Johann Richly, Elfrieda Poppensieker, Johann Neubauer, Johanna Pirzer, Hans Joachim Kampa

FEBRUAR: Erna Geiger, Johannes Riegger, Johann Eisele, Peter Blumoser, Rosina Gartner, Christine Preßl, Rosalia Jakowlew, Ursula Ganser, Franziska Stocker, Johann Döllel

MÄRZ: Erna Fleischer, Hedwig Hintermaier, Tadeusz Dorosinski

APRIL: Maria-Anna Seel, Eleonore Krämer, Erna Mayer, Otto Stary,

MAI: Franziska Pointner, Helmut Scholz, Irmgard Reichert, Siegfried Haider, Gabriele Bittel, Katharina Lohmair, Hubert Schürmann

JUNI: Peter Berendt, Erna Domreiter, Marianne Aicher, Adalbert Weber

JULI: Anton Michl, Christine Dunkel, Betty Müller, Erna Geier, Helmut Friedl, Johann Faltermeier, Elisabeth Distler, Josef Kronseder

AUGUST: Wolfgang Zagel, Erna Sandtner, Karl Eixenberger, Therese Hattensberger, Marianne Bley, Gustav Knapek